Das Gründach

Flachdachabdichtungen benötigen (mit wenigen Ausnahmen) in der Regel eine entsprechende Schutzschicht. Während in früheren Jahren dazu Sand und Kies, später nur noch Rundkies verwendet wurde, hat sich heute die extensive Dachbegrünung mit Recht durchgesetzt. Unterschieden wird dabei zwischen intensiver und extensiver Begrünung. Nachfolgend behandelt wird die extensive Dachbegrünung.

Dachbegrünungen nützen der Umwelt, da sie Pflanzen und Tieren neuen Lebensraum bieten und Niederschlagswasser zurückhalten. Zudem verbessern Gründächer das Kleinklima, binden Staub, mindern die Schallreflexion und erhöhen die Schalldämmung eines Daches.

Dachbegrünungen verbessern den Wärmeschutz und senken somit die Kosten für Heizung und Kühlung. Sie schützen die Abdichtung vor UV-Strahlung, Hitze, Kälte und Hagelschlag, was die Lebensdauer des Flachdaches wesentlich erhöht. Auch bei den Gemeinden wird vermehrt darauf geachtet, dass das Regenwasser zurückgehalten wird. Teilweise wird bei Flachdach-Neubauten eine Begrünung bereits vorgeschrieben.

Eine extensive Dachbegrünung kommt nach Fertigstellung weitgehend ohne menschliche Hilfe aus. Ein bis zwei Wartungsgänge pro Jahr genügen in der Regel. Eine Extensivbegrünung übernimmt somit die Funktion eines ökologisch wirksamen Schutzbelages, z.B. anstelle eines Kiesbelages.

Damit eine extensive Dachbegrünung ihre bautechnischen, ökonomischen, ökologischen und städtebaulichen Zwecke erfüllt, gilt es wichtige Punkte zu beachten und Fehler bei der Planung, Ausführung und beim Unterhalt zu vermeiden. Die Ausführung von extensiven Dachbegrünungen gehört in die Hand eines Spezialisten. Jährliche Kontrollen und der Unterhalt durch einen Fachmann sind unbedingt zu empfehlen.

Vorteile einer Dachbegrünung

Die Dachbegrünung ist sowohl Schutz- wie auch Nutzschicht eines Flachdaches und schafft gleichzeitig eine ökologische Ausgleichsfläche.

  • Lebensraum für Pflanzen und Tiere
  • Klimaverbesserung
  • Bindung von Staub und Schadstoffen
  • Schutz der Abdichtung (Verlängerung der Lebensdauer)
  • Sommerlicher Wärmeschutzerhöhter Schallschutz
  • etc.

Beispiele möglicher Mängel bei Gründächern

1. Teilweise intensiver Fremdbewuchs.

Besonders in den ersten Jahren nach Erstellung der Dachbegrünung ist es wichtig, den Fremdbewuchs regelmässig zu entfernen. So haben die ausgewählten Pflanzengesellschaften die Möglichkeit, sich ungehindert und flächendeckend zu entwickeln.

Wird der Fremdbewuchs nicht entfernt, wird die erwünschte Vegetation verdrängt und später ganz verderben. Zudem besteht die Möglichkeit, dass sich für die Flachdachabdichtung gefährliche Pflanzen ungehindert ausbreiten können.


Beispiel Entfernen von Fremdbewuchs:

vor Kontrollgang
nach Kontrollgang

 

2. zu magere Ansaat

Nach Entfernen des Fremdbewuchses bleiben nahezu keine Pflanzen mehr übrig.
Prüfen der Substratstärke, allenfalls zusätzlich Aufbringen von Substrat und Nachsaat.

 


3. noch keine flächendeckende Begrünung vorhanden

Entfernen Fremdbewuchs und Nachsaat. Wie bereits erwähnt, wird es nach Neuerstellung der Begrünung einige Jahre dauern bis eine flächendeckende Pflanzenvielfalt vorhanden sein wird.

Während dieser Zeit ist eine periodische Kontrolle und ein Unterhalt besonders wichtig.

 


4. Beimischung von Rundkies / falsches Substrat

Wichtig ist die richtige Wahl des Substrates, damit sich die Pflanzengesellschaften entsprechend entwickeln können. Das Beimischen von Rundkies vermindert die Wasserspeicherkapazität des Substrates erheblich. Die Folge: Vertrocknen der Vegetation bei längerer Trockenheit.

 


5. fehlendes Gefälle in der Flachdachkontruktion

Zu geringe Aufbaustärke des Substrates und Anteil von Rundkies. Zusätzlich fehlendes Gefälle in der Flachdachkontruktion keine Möglichkeit der Drainage. Die Ansaat hat keinen Erfolg. Mit Ausnahme von flächendeckendem Moos wird keine Vegetation entstehen. Sämtliche Vorteile einer extensiven Begrünung gehen verloren.

 


6. Stehendes Wasser

Substrat komplett übersättigt. Die richtige Planung beim Aufbau der Begrünungsschichten ist von entscheidender Bedeutung. Fehlende Drainangeschicht und fehlendes Dachgefälle verhindern das Abführen des überschüssigen Regenwassers.

zu geringer Substrataufbau und fehlendes Dachgefälle. Das Wasser steht bündig mit dem Substrat.
Fehlende Drainage und fehlendes Dachgefälle. Das überschüssige Wasser kann nicht abfliessen.

 

7. Dachwassereinläufe

Zu den wichtigen Kontroll- und Unterhaltsarbeiten gehören die Dachwassereinläufe. Pflanzenbewuchs muss aus dem Bereich der Einläufe entfernt werden um einen ungehinderten Wasserabfluss zu gewährleisten.

 

8. zugewachsene Kiesstreifen


Dachbegrünungen
werden grundsätzlich nicht bis an den Dachrandbereich geführt. Zwischen Begrünung und Dachrand ist ein Kiesstreifen zu erstellen, damit die Pflanzen nicht unter die Blechabschlüsse wachsen können. Diese Kiesstreifen müssen im Zuge der Unterhaltsarbeiten von Pflanzen wieder befreit werden.


Die Wiederherstellung der pflanzenfreien Zonen bzw. Reinigung der Kiesstreifen betrifft auch sämtliche Dachdurchdringen wie Lüftungshauben, Oberlichtkuppeln und Kamineinfassungen.

Dachkontrolle bei Gründächern

Beim Unterhalt von begrünten Dächern muss beachtet werden, dass ein Gründach ein Teil der Natur ist und in Abhängigkeit von Schichtaufbau, Exposition und Standort des Daches, sich die Vegetation erst nach Jahren fertig ausbildet.

Je weiter die Vegetation entwickelt ist, desto stabiler ist die Pflanzengesellschaft gegenüber Störungen. Trotzdem ist eine regelmässige Wartung unumgänglich, wenn die begrünten Dächer ihre vorgesehene Funktion nachhaltig erfüllen sollen.

Bei den Kontrollgängen sind folgende Punkte im Besonderen zu beachten:

  • Entfernen von Fremdbewuchs

  • Funktionsfähigkeit der technischen Einrichtungen

  • Entwicklung der Vegetation gemäss dem Begrünungsziel

  • Krankheits- und Schädlingsbefall

Zusätzlich zu diesen übergeordneten Aufgaben sind folgende Arbeiten im speziellen auszuführen:

  • Säubern von Regenwassereinlauf / Entwässerungsrinnen

  • Nachsaat bei Fehlstellen

  • Ergänzen von Substrat

  • Entfernen von Laub

  • Etc.

Attenhofer AG / Industriequartier Isenriet
CH-8617 Mönchaltorf / Tel. 044 948 16 86